Buchenwald Memorial Pylone

Das zweite Wettbewerbsobjekt behandelt die sogenannte Straße der Nationen. Diese monumentale „Straße“ verbindet die drei Ringgräber mit 18 Pylonen, jeweils ein Pylon für eine ausgewählte Nation. Auf den Pylonen sind Feuerschalen, die in den frühen Jahren des Mahnmals bei Veranstaltungen noch entflammt wurden.

Die monumentale, neoklassizistische Architektur in diesem Bereich irritiert aus heutiger Sicht. Es ist nicht ganz klar, ob das Volumen und die Gestalt, besonders hier an der Straße der Nationen, sich entschlossen gegen das Vergessen stemmen oder eher eine neue Herrschaft verkünden soll. Auch der Begriff der Nationen erschien schon zur Bauzeit – die jüdischen Opfer, Homosexuelle oder Sinti und Roma sind nicht repräsentiert – und auch aus heutiger Sicht - einer Zeit der Internationalität und fallender Grenzen - kaum passend, den eigentlichen Lagerinsassen und deren Schicksal gerecht zu werden.

Gesucht ist eine Audio-, Licht- bzw. Videoinstallation, die die gesamte Straße der Nationen bespielt, dabei die Größe sichtbar und erfahrbar macht, jedoch im besten Fall den Blick wieder auf den Einzelnen und das Individuelle – historisch, aber auch aktuell - lenkt, in der Tendenz als Gegenthese zu faschistischer Unterordnung unter ein imaginiertes, aufgezwungenes Gemeinwesen.

Pro Pylon werden 1-2 Projektoren gestellt, die den Pylon aus nordwestlicher Richtung anstrahlen. An die Ostseite der Pylonen werden Leuchtmittel gestellt. Die eigentlichen Ringgräber werden flächig illuminiert, sind jedoch kein Teil dieses Wettbewerbsabschnittes. Im 3D Modell ist die Anlage auf vier Pylone reduziert - einen gesamten Pylon und drei im Anschnitt – um den Wettbewerbsbeitrag einfacher illustrierbar zu machen. Für den Wettbewerb soll ein 30sec. Clip eingereicht werden.

 

Vergesst nicht, das Animation Pack herunterzuladen! Hier findet Ihr wichtige Hinweise, die Gebäudemaske und 3D-Modelle des Wettbewerbsgebäudes.

Verwendung der Gebäudefotos nur mit Bildnachweis: © Henry Sowinski, Genius Loci Weimar 2024