PROGRAMMABLAUF

Samstag, den 10. August 2019 | 12-18Uhr | Kunsthalle Harry Graf Kessler, Goetheplatz

Mit der Künstlichen Intelligenz (KI) betritt ein neuer Spieler die Bühne der Medienkunst. Was verbirgt sich hinter KI-Systemen, die in der Medienkunst eingesetzt werden? Wird mit der künstlerischen Intelligenz der Computer tatsächlich kreativ werden? Oder ist KI nur ein trendiges Kreativtool der Medienkunst-Szene?

Der Genius Loci Talk geht den Fragen nach und lädt sechs Referenten aus verschiedenen Disziplinen ein, dieses Phänomen zusammen mit Ihnen zu diskutieren.

 

Die Vorträge werden vorranging in englischer Sprache gehalten.

 

12:00 - 13:00 Registrierung & Mittagessen


13:00 | Thorsten Bauer - Einführung

Thorsten Bauer ist Kurator des Genius Loci Talk. Als freier Medienkünstler, Kreativ Direktor und Mitbegründer der Urbanscreen GmbH Co Kg gewann er eine Vielzahl an internationalen Preisen und gilt als einer der Pioniere des Projection Mappings. Derzeitiger Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Gestaltung von Medienfassaden und urbanen Digitalisierungsprozessen.


13.20 | Kathleen Schröter - AI Sciences meets Media & Media Arts

Kathleen Schröter verantwortet am Fraunhofer Heinrich Herz Institut die Marketingaktivitäten in den Abteilungen Video Coding & Analytics, Vision & Imaging Technologies und Wireless Communications & Networks sowie die Marketing-Plattformen "3IT - Innovationszentrum für Immersive Imaging Technologies" und "CINIQ-Center für Data & Inform. Intelligence"


13:45 | Luba Elliott- AI in Contemporary Art

Luba Elliott ist Kuratorin und Forscherin, spezialisiert auf künstliche Intelligenz in der Kreativwirtschaft. Als Kuratorin organisierte sie Veranstaltungen, Workshops und Ausstellungen zu Kunst und KI für The Photographers' Gallery, Impakt Festival, das Leverhulme Centre for the Future of Intelligence und Google. Zu ihren jüngsten Projekten gehören das ART-AI Festival in Leicester und die Online-Galerie aiartonline.com.


14:20 | Tobias Wursthorn - Technical Aspects of Neural Networks

Tobias Wursthorn ist Medieningenieur und Mitbegründer der Intermediate Engeneering GmbH. Als Technischer Direktor betreut er internationale Medienkunst-Installationen, als auch innovative Lösungen für die Industrie, Bildung oder Politik (Gasometer Oberhausen, Meyer Werft, Klubhaus St. Pauli u.v.m.). Als freier Konzepter und Entwickler experimentiert er unter anderem mit AI-Systemen und ergründet deren Potential für verschiedene technische Anwendungen.

 


14:50 Kaffeepause


15:30 | Florian Dohmann | Roman Lipski - Unfinished - Die künstlich intelligente Muse

The First Artificial Muse in the World of Art. Der Maler Roman Lipski, das Künstlerkollektiv YQP NYC/Berlin und die Firma Birds on Mars präsentieren das Konzept einer künstlichen Muse: Ein KI-System, das durch die Mechanismen von Wissenschaft und Technologie einen Maler zu immer neuen Werken inspiriert. Die erste echte Partnerschaft zwischen einem Maler und einem auf künstliche Intelligenz beruhenden Computersystem.


16:10 | Sofia Crespo - Neural Zoo

Sofia Crespo ist Medien- und Netzkünstlerin. Sie arbeitet mit den Mitteln der künstlichen Intelligenz an der Erschaffung generativer Kollagen und Illustrationen. Mit ihrem derzeitigen Projekt "Neuraler Zoo" werden in einem Generierungsprozess noch nicht existente, neue Kreaturen erschaffen.
Solfia Crespo lebt und arbeitet in Berlin.


16:40 | Holger Volland - Kreative Macht von Maschinen

Holger Volland erforscht die Auswirkungen von Digitalen Technologien wie Künstlicher Intelligenz auf Kultur und Kreativität. Zuletzt veröffentlichte er "Die kreative Macht der Maschinen" (Beltz, 2018). Holger ist Vice President der Frankfurter Buchmesse und hat dort zusammen mit Christiane zu Salm das jährliche digitale Kulturfestival THE ARTS+ gegründet. Zuvor war er in der Geschäftsleitung von Agenturen wie Pixelpark, Leipziger & Partner oder Metadesign tätig und kuratierte Ausstellungen in Buenos Aires und Berlin.


17:20 | Podiumsdiskussion Moderation: Kathleen Schröter



Am Abend würden wir uns freuen, gemeinsam mit Ihnen die einzigartigen Fassadenprojektionen und das weitere Angebot des Festivals wahrzunehmen.