DEUTSCHES NATIONALTHEATER

ÜBER DEN SPIELORT

Die erste parlamentarische demokratische Verfassung in Deutschland, wurde im Jahre 1919 in Weimar, genauer im Deutschen Nationaltheater – DNT – ausgearbeitet und verabschiedet. Die verfassungebende Nationalversammlung tagte dort vom 06. Februar bis zum 11. August.

Nicht nur Weimar kam für diese Nationalversammlung, die im Nachkriegsberlin nicht zu realisieren war, in Frage. Die Entscheidung fiel nicht zufällig, sondern wohlüberlegt. Neben ganz pragmatischen Erwägungen – der Ort sollte in der Mitte Deutschlands liegen, gut von Berlin zu erreichen und militärisch gut zu sichern sein - spielte der klassische, humanistische "Geist von Weimar" eine wichtige Rolle, versprach er doch eine hoffnungsvolle Symbolik.


In mancher Geschichtsvermittlung steht die Weimarer Republik für eine Vorstufe zur größten Katastrophe der Menschheitsgeschichte, dem 2.Weltkrieg und der Hitlerdiktatur. Diese kritische, gar oberflächliche Betrachtung wird der Weimarer Republik nicht gerecht, weder in ihren Absichten noch in ihrem Wirken. Die Weimarer Verfassung hielt 14 Jahre unter Bedingungen stand, die man nur als katastrophal bezeichnen kann: Weltwirtschaftskrise, Inflation, Reparationszahlungen, soziales Massenelend und schwere Anfeindungen entmachteter reaktionärer Kräfte, die aber in Exekutive und Justiz tonangebend blieben.


Die Wortgebung der Weimarer Verfassung, ein erstaunlich kompaktes und eingängig zu lesendes Dokument, verpflichtet sich auf Verfassungswerte, die heute noch gültig und aktuell sind. Darunter findet sich das klare Bekenntnis zu den Grundrechten, zu Geschlechtergleichheit, zu freier Religionsausübung und die ausdrückliche Verpflichtung der wirtschaftlichen Grundordnung auf die Gewährleistung eines menschenwürdigen Daseins. Unter dem Schutz der Weimarer Verfassung erblühte eine wahre Aufbruchstimmung in Gesellschaft und Kultur.


Anlässlich der Wahl zur Weimarer Nationalversammlung wurde im DNT - das Spannungsfeld individueller und kollektiver Freiheit thematisierend - Schillers "Wilhelm Tell", aufgeführt. Bei diesem Festakt wurde das Landestheater Weimar durch den Intendanten Ernst Hardt zum 'Deutschen Nationaltheater' umbenannt. Hardt, ein Verteter der Moderne, wollte gemeinsam mit Henry Van de Velde und Harry Graf Kessler in Weimar eine neue Epoche der Hochkultur etablieren. Hardt rief Walter Gropius nach Weimar, welcher als Nachfolger Van de Veldes die Leitung der Kunstschule Weimar übernahm und sie mit der Unterstützung von Ernst Hardt zum Staatlichen Bauhaus Weimar machte.


Das DNT erlebte mit dem eintretenden Niedergang der Weimarer Republik jedoch eine schwere Zeit, darunter das erste deutschlandweite Treffen der Nationalsozialisten 1926, die Demontage der Verfassungsgedenktafel 1933, die völkischen Veranstaltungen für die Buchenwald-SS in den 1940ern, die Umstellung auf Rüstungsproduktion 1944, dann Bombenruine 1945. Erst 1949, als erstes Theater in Deutschland wiedererrichtet, beginnt mit Thomas Manns berühmter Deutschlandrede eine neues Kapitel. Heute steht das DNT für hochaktuelle musikalische und dramaturgische Kunst- und Kulturproduktion von kommunaler und überregionaler, internationaler Relevanz.


Bei dem diesjährigen Genius Loci Weimar Festival wird neben der Arbeit der Preisträger auch eine Videoproduktion aufgeführt, die im Rahmen der Feierlichkeiten zur Weimarer Verfassung entstanden ist. Ein Ausschnitt dieser Produktion ist hier

Woche der Demokratie // DNT Weimar // Drohnenflug // 01.19 on Vimeo zu sehen.

Neben rein narrativen Arbeiten ist es auch denkbar, mit interaktiven Elementen das partizipative Konzept der Demokratie aufzunehmen. Solche Installationen sollten dabei auf jeden Fall die Besuchermenge und die dramaturgische Qualität für die Zuschauenden im Blick haben.

 

In diesem Jahr möchten wir die Gewinner dieser Einreichung einladen, in Weimar einen zweitägigen Workshop zur dramaturgischen Stoffentwicklung gemeinsam mit der Dramaturgie des Deutschen Nationaltheaters abzuhalten. Ziel ist es, aus der 30-sekündigen Einreichung eine tragfähige Narration, musikalische Dramaturgie, Stoff- und Figurenentwicklung herauszuarbeiten, die anschliessend in einer endgültigen Produktion umgesetzt werden soll. Der Workshop findet nach Absprache mit den Preisträgern zeitnah zur Preisvergabe Ende April / Anfang Mai in Weimar statt.

FOTOS

Verwendung der Fotos nur mit Bildnachweis: © Henry Sowinski, Genius Loci Weimar 2019