WALKACTS 2019


Deoxyribonucleic acid

Eine Dramaturgie von Licht-Formen zu Aspekten der Evolution. Durch die eigene Bewegung erfährt der Betrachter einen Zustand der Gleichzeitigkeit zwischen statisch Konstantem und sich fortwährend Veränderndem.

@Künstlergarten

Paracetamol /Österreich

Paracetamol ist ein Kollektiv von Jürgen Haghofer, Angelika Grobner, Michael Guggenbichler und Johannes Traun. Es entstand 2017 im Rahmen einer gemeinsamen Installation. Das Ziel von Paracetamol ist eine Auseinandersetzung mit Seinszuständen und Technologie. Dafür werden mit verschiedenen technologischen Geräten Räume und Emotionen geschaffen. Es ist ein Spiel.

Lichtplanung+

Libellen / Idee und Umsetzung Karin Siegemund

Verhüpft nochmal oder Himmel & Hölle / Idee und Umsetzung Markus Stirn

Schattensäulen / Idee und Umsetzung Andrea Lieb, Karin Siegemund und Markus Stirn

@Wielandstraße

 

Lichtplanung+ Markus Stirn /Deutschland

Ein Zaun

Der Betrachter ist herzlich eingeladen über folgende Frage nachzudenken: Ist der Zeitgeist wirklich nur ein lauter, aber einfallsloser Zaungast im Garten der Geschichte - wie der Aphoristiker Reiner Klöting es formuliert?

@Goetheplatz

 

Christoph Drews /Deutschland

Volumen

Volumen ist eine abstrakte Erzählung, die mittels optischer Illusionen die Trennung zwischen realem und virtuellem Raum zu lösen vermag. Die Verschmelzung von Licht und Klang entfaltet einen dreidimensionalen im zweidimensionalem Raum.

@Kunsthalle Harry Graef Kessler

Filip Roca /Spanien

Filip Roca ist ein unabhängiger Künstler für visuelle und neue Medien mit Sitz in Barcelona. In den letzten zehn Jahren arbeitete er im Bereich Animation, Motion Graphics und Art Direction. Nach seinem Studium in Grafikdesign und Neuen Medien an der Metropolitan University of Belgrade begann er im Animations- und Postproduktionsstudio Fried Pictures zu arbeiten. Im Jahr 2014 begann er mit der Arbeit an seinen persönlichen Projekten, die sich auf architektonische Videoprojektionen, Objektmapping und generative Live-Visualisierungen konzentrierten. Seine Arbeiten wurden weltweit präsentiert. In diesen Jahren arbeitete er mit Studios und Künstlern wie The Macula, Hyperbinary, Bordos Artworks und Tigrelab zusammen.


Kleine Lichtsymphonie

Ein flüchtiger Moment in dem unbewegte Körper durch den Wind sind, ist derjenige des Aufeinandertreffens. Die zufälligen Berührungen schimmern in unterschiedlichen Lichtnuancen auf dem Grund herum, weiten sich aus, kehren wieder zurück. Als audio-visuelle Auseinandersetzung reagiert die Installation auf ihre Umgebung und betont das Gegebene mit Klängen und Strahlen.

@Innenhof Kunsthalle Harry Graef Kessler

 

Pardis Azadeh /Deutschland

Studentin Medienkunst an der Muthesius Kunsthochschule Kiel

Fénykasaula

Projektionen, basierend auf Papierschnitten, Glasmalereien und digitalen Bildern beleuchten die Karl-Liebknecht-Straße mit Bauhaus inspirierten Motiven.

@Karl-Liebknecht-Straße

 

Mehkas Dia Project /Ungarn

Das Diaprojekt wurde von der Partykultur in Street Art umgewandelt, mit architektonischen Vorführungen im öffentlichen Raum und in Innenräumen.

Vor sieben Jahren gründete unser Fotografenverband das Mehkas Dia Project. Von Anfang an haben wir uns vorgenommen, ein privates Dia-Archiv zu sammeln und gelegentlich anzuzeigen. Dieses Material wird ständig erweitert.Der Diaprojektor fungiert als "Lichtpinsel", mit dessen Hilfe wir den Raum in Farben packen, um ihn an den gegebenen Ort und die formalen Merkmale anzupassen.Unser Ziel ist es, künstlerische Projektionen aus dem gewöhnlichen Dekor zu machen.

 

 

Infinity Gate

Projektionen, Nebel, 3D Sound und Laser spielen mit der Dimension des Platzes. Eine magische Reise mit unbekanntem Ziel - die abstrakte Installation lädt zum Träumen, Spielen und Fantasieren ein.

@UNESCO-Platz

 

RE:SORB /Deutschland

Unsere Leidenschaft ist es, Bereiche, Skulpturen, Gemälde, Graffiti, Objekte, ganze Innenräume in lebendige Kunstwerke zu verwandeln, magische Räume, die zu unvergesslichen Erfahrungen führen. Diese sind oft interaktiv - und wenn möglich immer so immersiv wie technisch möglich.

So entwickeln und implementieren wir ständig neue Technologien, in den letzten Jahren haben wir uns daher auf hochkomplexe 360° 3D-Projektionsabbildungen mit 3D-Scannern und Ai-Rekonstruktionssoftware, 360° 3D VR-Erfahrungen, Multitouch-CMS-Systeme für interaktive Terminals der nächsten Generation - und interaktive KI-basierte Projektionstechnologien spezialisiert, die es uns ermöglichen, präzise auf bewegte Objekte, zum Beispiel Autos oder Gesichter oder Körper von Künstlern oder robotergesteuerte Skulpturen, zu projizieren.

 

 

Look from my Perspective

Im Kiosk.6 tauschen sich Perspektiven, werden Blickwinkel verzerrt und Symbiosen zwischen Mensch und Gebäude geschaffen. Der Kiosk schafft die Spielbühne für ein Experiment mit Sichtweisen.

@Kiosk.6, Sophienstiftsplatz

 

Vasili Macharadze /Deutschland

Build

Build schickt die Zuschauenden auf eine immaterielle Entdeckungsreise durch neue Strukturen, Beziehungen und Funktionalitäten des urbanen Raums. Die Performance wird nach vordefinierten Regeln und Codes aufgebaut - ein generativer Prozess des Wachtums von innen nach außen.

@Alte Feuerwache

 

Studio Otaika /Frankreich

Studio Otaika ist das bulgarische Künstlerduo Anna Bacheva und Stefan Hristov, das sich hauptsächlich auf die Schaffung von digitaler und neuer Medienkunst, Live-AV-Performances und Experimenten konzentriert.