24.-26.09.2021

Jury Wettbewerb

Maike Mia Höhne

FILMREGISSEURIN, FILMKURATORIN UND PROFESSORIN FÜR FILM

 

Maike Mia Höhne ist eine deutsche Filmregisseurin, Filmkuratorin und Professorin für Film an der UE Europe. Sie ist Mutter von zwei Kindern und lebt und arbeitet in Hamburg. Von 1994 bis 1999 Studium Visuelle Kommunikation, mit dem Schwerpunkt Film an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und in Havana, Cuba. Seit 2001 arbeitet sie als freie Autorin, Dozentin, Kuratorin, Produzentin, Fotografin und Regisseurin. Für ARTE produziert sie mit Lilli Thalgott das Magazin KURZSCHLUSS. Ihre Filme werden vom Arsenal -Institut für Film und Videokunst und der Kurzfilmagentur Hamburg vertrieben. Von 2007 bis 2019 war sie Kuratorin und Leiterin der Kurzfilmsektion Berlinale Shorts der Berlinale. 2019 übernahm sie die künstlerische Leitung beim Kurzfilm Festival Hamburg. Sie ist Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg.

GLW Jury: Maike Mia Höhne, Filmregisseurin, Filmkuratorin und Professorin für Film, Photo Credits: Claudia Höhne
Photo Credits: Claudia Höhne

Kento Tomiyoshi & Makoto Shozu

FLIGHTGRAF

 

FLIGHTGRAF ist ein audiovisuelles Label mit Sitz in Tokio und Hamburg. Es besteht aus Kento Tomiyoshi, dem Director und Künstler für visuelle Umsetzung und dem Sounddesigner Makoto Shozu. FLIGHTGRAF waren bereits 2016 als Künstler zu Gast in Weimar und bespielten die Herderkirche. Im GLW Wettbewerb 2020 gewannen sie mit ihrer künstlerischen Arbeit "Rhythm and Line" für die Altenburg.

Soheil Seraji & Nadira Madreimova

ANIMATIONS- UND VIDEOKÜNSTLER

 

Soheil Seraji und Nadira Madreimova sind ein Animations- und Videokünstler-Team aus dem Iran und Russland. Soheil Seraji ist Doktorand und Dozent an der Universität Teheran, Fakultät für Bildende Künste, im Hauptfach Film und Animation. Nadira Madreimova, ist Studentin an der Staatlichen Universität St. Petersburg, Fakultät für Freie Künste, im Hauptfach Film & Video. Soheil Seraji und Nadira Madreimova haben bereits an unterschiedlichen Film- und Animationsfestivals teilgenommen. Beim GLW-Wettbewerb 2020 gewannen sie mit ihrer künstlerischen Arbeit "West-east Conversation" für das Goethe- und Schiller-Archiv.

Emanuele Musca

VIDEOTECHNIKER UND EXPERIMENTALMUSIKER

 

Emanuele Musca ist Videotechniker und Experimentalmusiker mit besonderem Schwerpunkt auf Sounddesign. Seine musikalischen Projekte veröffentlicht er unter dem Namen "Evestrum". Evestrum ist Teil des Berliner Labels "Modern Bön", das regelmäßig Live-Veranstaltungen und Festivals organisiert. Im GLW Wettbewerb 2020 gewann er im Team mit der künstlerischen Arbeit "Inside" für den Marstall.

Thorsten Bauer

WWW.THORSTEN-BAUER.COM

 

Thorsten Bauer ist ein Creative Director, Medienkünstler, Unternehmer und Kurator, der seit 2001 im Bereich der räumlichen Medienkunstinstallationen arbeitet. Als Mitbegründer der Urbanscreen GmbH Co Kg gilt er als einer der Pioniere des Projection Mapping und ist mit einer Vielzahl internationaler Preise in diesem Bereich ausgezeichnet worden. Thorsten Bauer arbeitet schwerpunktmäßig als Künstler und Kurator im freischaffenden Medienkunstbereich. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit beschäftigt sich Thorsten Bauer mit  Strategien für eine nachhaltige digitale  Stadtkultur. In diesem Zusammenhang berät und gestaltet er Medienfassadenprojekte und konzeptioniert digital erweiterte Architekturen.

Romain Tardy

MEDIENKÜNSTLER

 

Romain Tardy ist ein bildender Künstler mit Hintergrund in Motion-Design und Vjing, welcher in den Bereichen der digitalen Kunst und Medienkunst seit 2004 aktiv ist. Nachdem er während 4 Jahren Kunst und Design in Frankreich studiert hatte, zog er nach Brüssel, Belgien, wo er derzeit lebt und arbeitet. Er kreiert Installationen, Filme, führt Regie und gestaltet unbewegte und bewegte Dinge. Romain Tardy ist einer der Mitbegründer des europäischen Künstler-Labels ANTIVJ und war von 2008 bis 2013 als Künstler aktiv in der Gruppe.

Philipp Geist

MEDIENKÜNSTLER

 

Der Berliner Künstler Philipp Geist ist als international Künstler in den Bereichen Video- und Lichtinstallationen, Fotografie und Malerei tätig. 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation 'Time Drifts', welche er an der Luminale 2012 präsentierte. Seine Kunstwerke und audiovisuellen Performances wurden international bei verschiedenen namhaften Festivals und Kunsträumen ausgestellt. Die Projekte von Geist zeichnen sich durch ihre Komplexität, den Einbezug des Ortes, den Sound und den bewegten Bildern aus. In seinen Videomapping-Installationen vermeidet er den Einsatz von Leinwänden, er verwandelt stattdessen verschiedene Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, welche die Wahrnehmung von Zwei- und Dreidimensionalität des Betrachters herausfordern.

Hendrik Wendler

GENIUS LOCI WEIMAR, MXWENDLER

 

Hendrik Wendler hat Architektur an der Bauhaus Universität in Weimar studiert und gründete device+context, ein Software-Unternehmen, welches das Videomapping Software-Paket MXWendler entwickelt. Seit 2004 illuminieren diese Medienserver Clubs, Theater und Fassaden auf der ganzen Welt. 2012 gründete er die künstlerische Festivalplattform Genius Loci Weimar für die junge Kunstrichtung Videomapping.