VIDEOMAPPING JURY

László Zsolt Bordos

BORDOS.ARTWORKS

László Zsolt Bordos (auch bekannt als Bordos.ArtWorks) ist ein in Budapest, Ungarn, lebender 3D-Künstler. Er begann seine Laufbahn im Jahr 2000 als VJ in der Underground Partyszene von Budapest. Mit seinem frühen 3D-Vjing (2001-2004), seiner Beteiligung bei grossformatigen Architektur-Diaprojektionen (2002-2005) und seinen ausgefallenen Videoprojektionen und 3D-Mapping Projekten (2006-2007) wurde er zu einem Pionier des Genres.

Seit 2010 arbeitete er in Kooperation mit anderen Künstlern und begann die Projekte unter dem Namen 'Bordos.ArtWorks and Invited Artists' zu betreiben, welche international als namhafte Vertreter für Videomapping bekannt wurden.

Seit 2014 konzentriert sich Bordos wieder auf eigene Kunstprojekte, Installationen und Bühnenprojektionen für Theater und Oper.

Thorsten Bauer

URBANSCREEN

Thorsten Bauer ist Mitgründer und Creative Director von Urbanscreen GmbH & Co.KG. Mit ihrem Netzwerk aus Künstlern, Architekten und Bühnenbildnern entwickeln Urbanscreen Medienkonzepte für die Inszenierung öffentlicher Plätze und überzeugen international mit ihrem künstlerischen Ansatz. Urbanscreen haben bereits internationale Preise wie den 'Silbernen Löwen, Cannes 2010' oder den 'Deutschen Lichtdesign Preis, Köln 2011, 2015 und 2017' gewonnen.

 

 

 

Romain Tardy

MEDIENKÜNSTLER

Romain Tardy ist ein bildender Künstler mit Hintergrund in Motion-Design und Vjing, welcher in den Bereichen der digitalen Kunst und Medienkunst seit 2004 aktiv ist. Nachdem er während 4 Jahren Kunst und Design in Frankreich studiert hatte, zog er nach Brüssel, Belgien, wo er derzeit lebt und arbeitet. Er kreiert Installationen, Filme, führt Regie und gestaltet unbewegte und bewegte Dinge. Romain Tardy ist einer der Mitbegründer des europäischen Künstler-Labels ANTIVJ und war von 2008 bis 2013 als Künstler aktiv in der Gruppe.

 

 

 

Philipp Geist

MEDIENKÜNSTLER

Der Berliner Künstler Philipp Geist (1976) ist als international Künstler in den Bereichen Video- und Lichtinstallationen, Fotografie und Malerei tätig. Am 16. Mai 2013 erhielt Geist den Deutschen Lichtdesign Preis in der Kategorie Lichtkunst für seine Installation 'Time Drifts', welche er an der Luminale 2012 präsentierte. Seine Kunstwerke und audiovisuellen Performances wurden international bei verschiedenen namhaften Festivals und Kunsträumen ausgestellt. Die Projekte von Geist zeichnen sich durch ihre Komplexität, den Einbezug des Ortes, den Sound und den bewegten Bildern aus. In seinen Videomapping-Installationen vermeidet er den Einsatz von Leinwänden, er verwandelt stattdessen verschiedene Architekturen in bewegte, malerische Lichtskulpturen, welche die Wahrnehmung von Zwei- und Dreidimensionalität des Betrachters herausfordern.

 

 

 

Jens Geelhaar

BAUHAUS UNIVERSITÄT WEIMAR

Prof. Dr. Jens Geelhaar ist Professor für Interface Design an der Bauhaus Universität Weimar. Er betreibt Forschung und hält Vorträge in den Bereichen Mensch-Computer-Interaktion, Interaktionsdesign, Erfahrungsdesign, Physical Computing und Medienkunst. Bis 2010 war Prof. Dr. Geelhaar während drei Jahren Gastprofessor an der Tongji Universität in Shanghai.

 

 

 

Hendrik Wendler

GENIUS LOCI WEIMAR, MXWENDLER

Hendrik Wendler hat Architektur an der Bauhaus Universität in Weimar studiert und gründete device+context, ein Software-Unternehmen, welches das Videomapping Software-Paket MXWendler entwickelt. Seit 2004 illuminieren diese Medienserver Clubs, Theater und Fassaden auf der ganzen Welt. 2012 gründete er die künstlerische Festivalplattform Genius Loci Weimar für die junge Kunstrichtung Videomapping.