WETTBEWERBSGEWINNER 2017

Am Samstag den 20. Mai 2017 wurden die drei Gewinner des Genius Loci Weimar Videomapping Wettbewerbs für ihre eingereichten Arbeiten in einer Preisverleihung in Weimar ausgezeichnet. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten der Heyge-Stiftung, in dem großen Saal der Notenbank statt.

Die Preisträger des Videomapping Wettbewerbs 2017 sind Kento Tomiyoshi und Makoto Shozu von Flightgraf aus Tokyo mit ihrem Projekt „Mirror“ für die Herderkirche. Jone Vizcaino Arteta und Ander Ugartemendia von Hotaru Visual Guerilla aus Donostia-San Sebastian (Spanien) gewannen mit ihrem Projekt „Gestalt“ die Ausschreibung der Notenbank. Bei der Projektion auf das Cranachhaus konnten sich Tatiana Halbach und Søren Christensen von Desilence aus Barcelona mit ihrem Konzept „Chiaroscuro“ durchsetzen.

Die Wahl der Gewinner fiel der Jury nicht leicht, da bei dem diesjährigen Wettbewerb mit über 80 Einreichungen vor allem die künstlerische und handwerkliche Qualität der Beiträge sichtbar war. Alle Einreichungen aus dem Wettbewerb, bestehend aus 30 Sekunden langen Vidoclips, sind online auf der Genius Loci Weimar Website abrufbar.

In der Zeit vom 16. April bis zum 14. Mai 2017 wurden die Preisträger durch eine öffentliche Abstimmung sowie durch eine Experten- Jury ermittelt. Das Ergebnis der öffentlichen Abstimmung entspricht n der Gewichtung einer Experten- Stimme. Die Gewinnerteams des Videomapping Wettbewerbs dürfen sich auf ein Preisgeld in der Höhe von jeweils 16.000 Euro freuen, um ihre Konzepte im Rahmen des Genius Loci Weimar Festival am Wochenende vom 11.-13. August 2017 zu realisieren.

GEWINNERBEITRÄGE VIDEOMAPPING WETTBEWERB

Gewinnerbeitrag Herderkirche
Gewinnerbeitrag Cranachhaus
Gewinnerbeitrag Notenbank

FOTOS PREISVERLEIHUNG

Verwendung der Fotos nur mit Bildnachweis: © Henry Sowinski, Genius Loci Weimar 2017