HERDERKIRCHE

GEWINNERBEITRAG 2017

"MIRROR"

Visuals: Kento Tomiyoshi 
Musik: Makoto Shozu

Die Projektion auf der Herderkirche thematisiert die historischen Verflechtungen des Gebäudes im Kontext des vergangenen Zeitgeschehens während der Reformation. Die Frage nach Hoffnung und Glaube als Gegenpol zu Einfluss und Geld steht im Mittelpunkt einer aufwühlenden Epoche. Das Konzept von Kento Tomiyoshi (Visuelle Umsetzung) und Makoto Shozu (Sounddesign) vom Studio Flightgraf aus Tokyo setzt sich mit diesem Spannungsverhältnis auseinander, in welchem sie besonders die Frage nach dem Verhältnis von Institution und Menschlichkeit betrachten. So wird eine Verbindung bis in die Gegenwart geschaffen, welche vergangene Erinnerungen umschreibt und ihre Bedeutung für Zukünftiges unterstreicht.

ÜBER DEN SPIELORT

Unter Johann dem Beständigen wurde Weimar evangelisch und auf Empfehlung Luthers und Melanchthons wurde Johannes Grau 1524 als erster evangelischer Pfarrer an die St. Peter und Paul - Kirche berufen. Auch Martin Luther selbst predigte einige Male hier.

 

Die Stadt Weimar verdankt ihre beeindruckende Kulturgeschichte ironischerweise einer Niederlage: nach seiner Kapitulation im Schmalkaldischen Krieg blieben Johann Friedrich dem Großmütigen nur noch seine thüringischen Besitztümer, er zog mit seinem Hof nach Weimar. Die Grabstätte seines Geschlechts, der Ernestiner, wurde von Wittenberg in die Herderkirche verlegt, wovon noch heute die prächtigen Epitaphien zeugen, die sich im Chorraum der Kirche drängen und auf denen neben den Verstorbenen immer wieder Darstellungen von zwei besonderen Erdentieren zu finden sind: die Schlange, die das zu bezwingende Böse im Menschen darstellt und der Frosch, der für die Hoffnung auf Auferstehung und die freie Entfaltung der Seele steht.

Diese Zeichen der Demut beziehen sich direkt auf die zentralen Lehren der Reformation, welche in dem meisterhaften und revolutionären Altarbild im Zentrum des Chorraums abgebildet sind. Solus Christus, sola scriptura und sola fide ruft uns das 1555 eingeweihte Gemälde Lucas Cranach des Jüngeren zu. So landet der Erlösung stiftende Blutstrahl aus der Seite des Gottessohns direkt, ohne die Mittlerin katholische Kirche, auf dem Haupt des weltlich gekleideten Malers Lucas Cranach, der noch heute mutig und aufrichtig die Gläubigen im Kirchenraum direkt ansieht.

Diese Botschaft, die Abwesenheit des üblichen Ensembles von Maria, Heiligen und Aposteln sowie die aufregende Entscheidung stattdessen die Zeitgenossen Cranach und Luther in Lebensgröße unter dem Kreuz zu positionieren geben dem Gemälde seinen revolutionären Charakter und machen es zu einer Ikone der Malerei im Dienste der Reformation.

Am anderen Ende des Mittelschiffs lesen wir auf Herders Grabplatte die Worte Licht Liebe Leben. Das Wahlmotto entspricht dem aufklärerischen, humanistischen Denken des chronisch überbeschäftigten Dichters, Theologen, und Philosophen Johann Gottfried Herder, der sich Zeit seines Lebens vehement gegen jede Form von aufkeimenden Rassismus, Kulturfeindlichkeit und gesellschaftliche Ignoranz stellte. Herder kam 1776 auf Wunsch Goethes als Generalsuperintendent in die Gemeinde und wurde im Laufe seines Wirkens Fixpunkt und herausragender Protagonist der Weimarer Klassik.

Die drei ursprünglichen Bronzeglocken des Kirchturms mit den Namen Luther, Herder und Bach (der hier gelegentlich an der Orgel saß) wurden im Ersten Weltkrieg zu Rüstungszwecken eingeschmolzen. In den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs wird Weimar und auch der Herderkirche das Metall in Form von alliierten Bomben zurückgegeben. Thomas Mann, der während der NS-Jahre emigrierte Literaturnobelpreisträger, stiftet der unter freiem Himmel betenden Gemeinde das Preisgeld des ihm in Weimar zugesprochenen Goethe-Preises der DDR für ein neues Kirchendach, und ermöglicht damit den Wiedereinzug des während der Kriegsjahre ausgelagerten Cranach-Altars.

 

Wir freuen uns, in diesem Jahr die Präsentation an der Herderkirche mit der IOSONO Sourround-Sound-Technologie von BARCO realisieren zu können.

WETTBEWERBSEINREICHUNGEN

 

 

FOTOS

Verwendung der Fotos nur mit Bildnachweis: © Eric Seehof, Genius Loci Weimar 2017

Die Verwendung der Fotos aus der untersten Reihe ist nicht gestattet.

Weiterführende Links

Weimar, Stadtkirche St. Peter und Paul 

(Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weimar)

Epitaphien der Stadtkirche

(Evang.-Luth. Kirchengemeinde Weimar)