Festivalprogramm 2018

Von Freitag, 10. August bis Sonntag, 12. August projizieren zwischen 21.30 Uhr und 24.00 Uhr die internationalen Wettbewerbsgewinner ihre eigens dafür entwickelten Bildgeschichten an den diesjährigen Gebäudefassaden - Goethehaus, Haus der Frau von Stein und dem Naubau der Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität Weimar. Im halbstündigen Takt werden an den drei Spielorten die Videoshows gezeigt. Am Genius Loci LAB, einer audiovisuellen Live-Bühne, zeigen junge internationale Videokünstler ihre vor Ort entwickelten Fassadenprojektionen im Zusammenspiel mit Live-Musik.

Die Spielorte werden durch eine digitale Wegemarkierung vernetzt, diese den Besuchern des Festivals zeigt, wo es lang geht. Entlang der Festivalroute vernetzen Videoinstallationen und Lichtskulpturen internationaler Künstler die großen Leinwände und das LAB mit einander. Mit den zahlreichen Side-Events, wie dem AV-Live-Kino, dem Genius Loci TALK und dem Genius Loci CLUB auf dem e-Werk Gelände entsteht ein internationales kreatives Milieu und dadurch eine besondere Festivalatmosphäre.


Fassadenprojektionen

Goethehaus
Universitätsbibliothek
Haus Frau von Stein

Genius Loci LAB

Das Genius Loci LAB ist die Live-Bühne und audiovisueller Abenteuerspielplatz des Genius Loci Weimar Festivals. Das Live-Laboratorium findet in diesem Jahr im Innenhof der Mensa am Park statt. Verschiedene Künstler zeigen ihre Performances, der Nachwuchs zeigt hier sehr experimentell, wie Pixel, Architektur und Licht synchronisiert werden können.

Programm während der Woche vom 06. - 10. August:

Während dem Festivalwochenende vom 10. - 12. August

  • AV-LIVE KINO im Lichthaus 
  • CLUB im Kesselsaal
  • FASSADENPROJEKTIONEN im Innenhof der Mensa am Park

AV-Live-Kino + CLub

Konzert und Film vor großer Leinwand

Das AV-Live-Kino bricht die klassischen Formen des Kinoformates auf: Auditiv-visuelle Montage tritt als Live-Ereignis in den Vordergrund. Die Anwesenheit von Instrument und Künstler interagrieren mit dem Bild- und Klangraum der Leinwand. Musikstücke erweitern sich um assoziative Bildfragmente, Licht-Klang-Installationen reagieren auf den Takt. Es entstehen Schattenspiele vermischt mit Geräuschen. ›Visual Jockeys‹ präsentieren assoziative Musikclip-Montagen und Bildmanipulationen. Zeitgenössische Vertonungen früher Animationsfilme aus dem Bauhaus-Umfeld.

Beim Genius Loci Club verbindet das DJ-Kollektiv PRAEPARADIES abstrakte Lichtkunst und unkonventionelle elektronische Musik. An ihren Veranstaltungsabenden präsentieren Sie neben Lichtinstallationen eine Bandbreite zeitgenössischer Clubmusik.

Side-Arts

Eine digitale Wegemarkierung vernetzt die Gebäude untereinander, zeigt, wo es lang geht und verbindet so die Menschen miteinander, die das Fest besuchen. Auf diesen gemeinsamen Wegen finden sie zu den Festival-Stationen. An verschiedenen Stationen entlang der Festivalroute werden Videoinstallationen und Lichtskulpturen internationaler Künstler.

Genius Loci Talk

Eine zweite Auflage wird es auch vom Genius Loci Talk, ein Symposium zu Ideen und Zukunft des Videomappings, am Festivalsamstag geben. Internationale Experten werden zu den Themen Lichtkunst, Videomapping und Medienarchitektur referieren und diskutieren.