GLW FESTIVAL 2017

11.-13. AUGUST 2017

500 Jahre Reformation und 150 Jahres "Das Kapital" von Karl Marx waren Anlass, dieses Jahr die Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche), das Cranachhaus am Markt und die Weimarer Notenbank mit Projektionsmapping zu bespielen.

Das diesjährige Genius Loci LAB war auf dem Theaterplatz im Herzen Weimars verortet. Mit dem bevorstehenden Bauhaus-Jubiläum und dem Auszug des Museums wurde das Triadische Ballett von Oskar Schlemmer als Vorlage für die Fassadenprojektionen genutzt. Die Shows wurden von internationalen, jungen Künstlern vor Ort entwickelt und in einer Live-Performance mit DJ's oder Musikern aufgeführt. Experimentelle Installationen im Stadtraum und Workshops für Interessierte waren wieder wieder Kernelemente des LAB.

Im AV-Live-Kino wurden die klassischen Formen des Kinoformates aufgebrochen. Musiker wurden von VJ's mit assoziativen Bildfragmenten erweitert.

Für Elektro-Liebhaber öffneten sich die Tore des Kesselsaals am Freitag und Samstag Abend. Hauptact dieses Jahr war der gebürtige Kalifornier Johannes Auvinen, alias TIN MAN, der mit seinen Acid-Platten für Bewegungsdrang sorgte.



SPIELORTE 2017

Videomapping-Shows Wettbewerbsgewinner

Herderkirche
Cranachhaus
Notenbank

Genius Loci Lab

Fassadenprojektion
Installationen
AV-Live-Kino
Genius Loci Club
Workshops

Interaktive Wegeinstallationen entlang der Festivalroute

Planar.s
Hula-Loop
KI-808/Body-Controller
Sonos Loci Weimar

Genius Loci Talk