GENIUS LOCI WEIMAR FESTIVAL - MAKE WALLS TALK!

12.-14. AUGUST 2016

Seit 2012 wird Weimar jeden Sommer zum Treffpunkt für Künstler der digitalen Avantgarde, Kulturbegeisterte und Wissenschaftler. Genius Loci Weimar ist ein Festival für ortspezifisch entwickelte audio-visuelle Kunst und interaktive Fassadenprojektionen, das international mit zu den führenden Events in diesem Bereich zählt. Weimar bietet eine Fülle an Bauwerken und Plätzen, die eine wichtige Rolle in Kultur und Geschichte, auch über die Grenzen der Stadt hinaus, gespielt haben. Von der Klassik über die Moderne und Avantgarde bis hin zur dunklen Seite des Nationalsozialismus sind zahlreiche bauliche Zeugnisse vergangener Jahrhunderte zu finden. Bekannte Persönlichkeiten wie z.B. Lucas Cranach, Johann Sebastian Bach, Johann Gottfried Herder, Christoph Martin Wieland, Johann Wolfgang von Goethe, Friederich Schiller, Franz Liszt, Friedrich Nietzsche, Henry van de Velde und Walter Gropius haben in Weimar gewirkt und dort ihre Spuren hinterlassen.

Jedes Jahr werden neu zu bespielende Bauwerke in und um Weimar für Wettbewerb und Festival ausgewählt. Genius Loci Weimar möchte den Blick auf den Geist des Ortes im Sinne der Geschichte, Architektur und weiterer sichtbarer und unsichtbarer Bedeutungsebenen lenken und diese mit neuen Techniken der Medienkunst, des Videomappings, erlebbar machen.


Dieses Jahr lassen wir die städtischen Fassaden beiseite und wandern auf Goethes Pfaden durch den Ilmpark.

„Was ist denn das,
dieses sonderbare Streben von der Kunst zur Natur,
von der Natur zur Kunst zurück?“
  Johann Wolfgang von Goethe

 

Dieser Frage wollen wir zum fünften Genius Loci Weimar nachgehen und die Kunstfertigkeit herausfordern im Wechselspiel zwischen natürlichen Gegebenheiten und menschlichem Gestaltungswillen den Geist dieses Ortes einzufangen.

Mit dem Tempelherrenhaus als Zitat auf eine ebenso mystische wie fiktive und idealisierte Vergangenheit, dem Stern als Treffpunkt für Wanderer unterschiedlicher Herkunft und Ziele und der Sternbrücke als Symbol für die Überwindung natürlicher und gesellschaftlicher Grenzen stellen wir in diesem Jahr drei Spielstätten zur Verfügung, die die alten und doch ganz aktuellen Fragen aufwerfen, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen wollen.

Die Spielstätten der Gewinnerbeiträge des Videomapping Wettbewerbs werden wie jedes Jahr von weiteren Attraktionen ergänzt. Unweit des Parks lässt sich am Hafis-Goethe-Denkmal in einer Spatial Audio Installation ein klanglicher Dialog zwischen Orient und Okzident erleben, während das Genius Loci Lab auf dem Areal des E-Werks mit einem vielfältigen und überraschenden Programm lockt. Bereits vor Einbruch der Dämmerung laden ab 18:00 Uhr audiovisuelle Live-Konzerte im Lichthaus-Kino zum Einstimmen auf den Abend ein. Am Freitag und Samsatg bietet der Kesselsaal des E-Werks Herberge für unkonventionelle Clubformate. Und auch Kurzfilm-Liebhaber dürfen sich freuen - unsere Freunde vom Backup Festival werden ausgewählte Einreichungen aus 2016 vor dem Thüringischen Hauptstaatsarchiv zeigen.


SPIELORTE 2016

Videomapping-Shows Wettbewerbsgewinner

Tempelherrenhaus
Sternbrücke
Wasserprojektion am Stern

Gewinnerbeitrag Spatial Audio Installation

Hafis-Goethe-Denkmal

Genius Loci Lab

Videomapping
Workshops
AV-Live-Kino
Genius Loci Club
Installationen

Analoge Live-Projektionen bei der Bastille

Backup-Kurzfilmnacht


ÜBERSICHT VERGANGENER JAHRE

2015

  • Atrium Weimar
    MammasONica "Zoetropolis"
  • Jakobsplan
    Weltraumgrafik "Hommage/Collage"
  • Gerberstraße
    VJZARIA "Grain Metal Punk"
  • e-Werk Weimar
    Genius Loci Lab
  • Prickimage feat. Pikilipita
    "Walkabout Projection - HARAJUKU ZOO"
  • Residenzschloss
    Lukas Taido " The Memory Trace"
  • im Jakobsplan
    Kurzfilmvorführungen des Backup Festivals

2014

  • Anna Amalia Bibliothek
    MammasONica "Limen"
  • Deutsches Nationaltheater
    Rüstungsschmie.de "Klang3"
  • Haus am Herderplatz
    Xenorama "Moya Façade" 
  • Am alten Künstlerhaus
    Genius Loci Lab
  • Kurzfilmrundgang mit A Wall Is A Screen

2013

  • Residenzschloss
    Videomapping Hungary "Liszt-Hitecture"
  • Wittumspalais
    Media Apparat "Ana.Digital"
  • Bauhaus Universität
    RDV Collectif "Legacy"

2012

  • Fürstenhaus
    Nerdworking "Under an Alias"